Einstieg
 
TVöD
TV-L, TV-H
Beamte
   Bund
      Post, Telekom
      Archiv
      Ausland
      Besoldungsrunden
         2016
         2014
         2012
         2010
   Länder
   Besoldungsvergleich
   Europäische Union
   Vereinte Nationen
   sonstiges
Ärzte
BAT
 
Kirchen, Wohlfahrt
Sozialversicherungen
 
Stellenanzeigen
Service
 
Forum
Links
Info/Kontakt
Bundesbesoldungsgesetz
Besoldungs- 
empfänger:
130 000 - Bundesbeamte
185 000 - Soldaten
450 - Richter im Bundesdienst

Beamte, Richter und Soldaten des Bundes

Ergebnis Besoldungsrunde Bund 2012

1. Besoldung

  • lineare Besoldungserhöhung in 3 Stufen:
    • 01.03.2012: +3,3%
    • 01.01.2013: +1,2%
    • 01.08.2013: +1,2%
  • die 3 Erhöhungen sind gegenüber dem Tarifergebnis gemäß § 14a BBesG jeweils um 0,2 Prozentpunkte reduziert.

  • Anwärterbezüge (Auszubildende):
    • 01.03.2012: +50 €
    • 01.08.2013: +40 €

gültig ab Erhöhung gültig bis Bundesbeamte
01.03.2012
+3,3%
31.12.2012 Tabelle 2012b Rechner 2012b Analyse
01.01.2013
+1,2%
31.07.2013 Tabelle 2013a Rechner 2013a Analyse
01.08.2013
+1,2%
28.02.2014 Tabelle 2013b Rechner 2013b Analyse

2. Versorgung

  • Die Anpassung der Versorgungsbezüge erfolgt analog zur Besoldungsanpassung

Grundlage: Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetz 2012/2013 (BBVAnpG 2012/2013)

Chronologie zur Besoldungsrunde Bund 2012

28.06.2012
Einstimmig beschließt der Bundestag den Entwurf für ein "Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetz 2012/2013" (Bundestagsdrucksache 17/9875).
Damit werden die Dienst- und Versorgungsbezüge der Beamten, Richter und Soldaten zum 1. März 2012 um 3,3 Prozent, zum 1. Januar 2013 um 1,2 Prozent und zum 1. August 2013 um 1,2 Prozent angehoben.

26.06.2012
Der Bundesrat erhebt gegen den Entwurf des BBVAnpG 2012/2013 keine Einwände. (897. Sitzung des Bundesrates am 15.06.2012, Drucksache 17/10058)

01.06.2012
Der Gesetzentwurf wird im Bundestag mit der Schlüsselnummer Drucksache 17/9875 geführt.

15.05.2012
Das Bundeskabinett plant, die eigenen Gehälter ebenfalls gemäß den für Bundesbeamte vorgesehenen drei Erhöhungsschritten um 3,3%, 1,2% und nochmals um 1,2% anzuheben. Davon betroffen sind die Bundeskanzlerin, die Minister und die parlamentarischen Staatssekretäre.
Dies ist die erste Erhöhung seit dem Jahr 2000.

19.04.2012
Inzwischen liegt ein Entwurf des Bundesministerium des Innern zum "Bundesbesoldungs- und -versorgungsanpassungsgesetzes 2012/2013 (BBVAnpG 2012/2013)" vor. Demnach soll wie am 01.04. beispielhaft dargestellt der Tarifabschluß TVöD 2012 zwar auf die Bundesbeamten übertragen werden, allerdings um jeweils 0,2 Prozenpunkte verringert.
Die Anwärterbezüge sollen zum 01.03.2012 um 50 € und zum 01.08.2013 um weitere 40 € angehoben werden.
Eine Neuregelung zum Jahresurlaub vergleichbar den Änderungen im Bereich des TVöD ist im Gesetzentwurf nicht enthalten.

01.04.2012
Dies wären beispielhaft die Besoldungstabellen 2012 und 2013, falls das Ergebnis der Tarifrunde 2012 TVöD um jeweils 0,2 Prozentpunkte reduziert aber ansonsten wirkungsgleich auf die Bundesbeamten übertragen würde:

gültig ab Erhöhung gültig bis Bundesbeamte
01.03.2012
+3,3%
31.12.2012 Tabelle 2012 Rechner 2012 Analyse
01.01.2013
+1,2%
31.07.2013 Tabelle 2013a Rechner 2013a Analyse
01.08.2013
+1,2%
Tabelle 2013b Rechner 2013b Analyse

Bundesfinanzminister Schäuble (CDU) hält die Tarifeinigung für ein vertretbares Ergebnis und schlägt vor, dieses auf die Beamtenbesoldung zu übertragen. Dies sei auch bereits mit Bundesinnenminister Friedrich (CDU) so abgestimmt.

31.03.2012
Von Gewerkschaften und Arbeitgebervertretern wird das Ergebnis der Tarifrunde TVöD 2012 verkündet. Dieses sieht bei einer Laufzeit von 2 Jahren die folgenden linearen Entgelterhöhungen vor:

  • 01.03.2012: +3,5%
  • 01.01.2013: +1,4%
  • 01.08.2013: +1,4%

Sonderseite zur Tarifrunde TVöD 2012

Links



alle Angaben ohne Gewähr!