Einstieg
 
TVöD
TV-L, TV-H
Beamte
   Bund
   Länder
      Baden-Württemberg
      Bayern
      Berlin
      Brandenburg
      Bremen
      Hamburg
      Hessen
      Mecklenbg.-Vorp.
      Niedersachsen
      Nordrhein-Westfalen
      Rheinland-Pfalz
      Saarland
      Sachsen
      Sachsen-Anhalt
      Schleswig-Holstein
      Thüringen

      Besoldungsrunden
         2019
         2017
         2015
         2013
         2011
   Besoldungsvergleich
   Europäische Union
   Vereinte Nationen
   sonstiges
Ärzte
 
Kirchen, Wohlfahrt
Sozialversicherungen
weitere Tarifverträge
 
Stellenanzeigen
Service
 
Forum
Links
Info/Kontakt
 
Anzeige
Beamtenkredit Beamtendarlehen
Privatkredit für alle Berufe

Besoldungsrunde der Landesbeamten 2019-2021

Pressemitteilung vom 19.03.2019

Staatsministerium Baden-Württemberg

Kretschmann zur Übertragung des Tarifergebnisses

Die Landesregierung hat sich entschieden, den Tarifabschluss für die Angestellten der Länder im öffentlichen Dienst zeitgleich und systemgerecht auf die Besoldung und Versorgung in Baden-Württemberg zu übertragen.

Zur Übertragung des Tarifergebnisses hat sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann mit einem Brief an die Beamtinnen und Beamten, Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger des Landes Baden-Württemberg gewandt. Der Brief im Wortlaut:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie der Presse entnehmen konnten, haben sich die Kolleginnen und Kollegen aus dem Tarifbereich am 2. März 2019 mit den Vertretern der Länder auf einen Tarifabschluss geeinigt. Bei der Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten, Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger steht für die Landesregierung im Vordergrund, dass der öffentliche Dienst in Baden-Württemberg weiter gestärkt wird. Wir müssen einerseits im Wettbewerb um die besten Köpfe bestehen. Zugleich möchten wir den Kolleginnen und Kollegen, die bereits im Dienste des Landes stehen, die Wertschätzung entgegenbringen, die sie verdienen.

Daher haben wir entschieden, den Tarifabschluss zeitgleich und systemgerecht auf die Besoldung und Versorgung in Baden-Württemberg zu übertragen. Vorbehaltlich der noch erforderlichen Schaffung der gesetzlichen Grundlagen sollen die Dienst- und Versorgungsbezüge deckungsgleich zum Tarifergebnis linear angehoben werden. Ab Januar 2019 werden die Bezüge um 3,2 Prozent, ab 1. Januar 2020 um 3,2 Prozent und ab 1. Januar 2021 um 1,4 Prozent erhöht. Die Anwärtergrundbeträge sollen zum 1. Januar 2019 um 50 Euro sowie zum 1. Januar 2020 um weitere 50 Euro angehoben werden. Wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes

Die Kosten für den Tarifabschluss und die Übertragung auf die Beamten sowie Richterschaft belaufen sich auf insgesamt rund 3,34 Milliarden Euro. Das ist eine erhebliche Anstrengung, aber zugleich eine wichtige Investition in die Zukunft unseres Landes. Die zur Umsetzung der geplanten Übernahme des Tarifergebnisses erforderliche Gesetzesänderung wird derzeit vom Finanzministerium vorbereitet.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich auf diesem Wege im Namen der ganzen Landesregierung für Ihre engagierte und hervorragende Arbeit für unser Land bedanken. Wir leben in Zeiten eines tiefgreifenden und rasanten Wandels. Die Digitalisierung aller Lebensbereiche und der beschleunigte technologische Wandel, die Verschiebungen bei den Kräfteverhältnissen auf dem Globus, die weltweite Migration und die nicht gelöste Frage des Klimawandels - all dies stellt unser Land und alle, die für dieses Land ihren Dienst tun vor große Herausforderungen. Ohne Sie, die Beamtinnen und Beamten, die Richterinnen und Richter, die Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, und Ihren täglichen Einsatz könnte dieser Wandel nicht erfolgreich für Baden-Württemberg mit gestaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Winfried Kretschmann"



Impressum | Datenschutzhinweis alle Angaben ohne Gewähr!